1 Woche iPhone – Mein erstes Fazit

JA – ich habe auch eins! Nachdem ich letzten Freitag mit Frau und Kind (zur moralischen Unterstützung) 2 1/2 Stunden vor dem Orange-Center in der Multergasse verbracht hatte konnte ich das exklusiv für die Presse reservierte Gerät in Empfang nehmen!

Nun habe ich bereits eine ganze Woche lang mit dem kleinen weissen Dings verbracht und es hat mir viel Freude aber auch Ärger bereitet.

Freude mit dem iPhone:

  • Das Touch-Display: einfach streicheln und mit zwei Fingern ein- oder auszoomen – eine wahre Freude. Die Bedienung mit den Fingern macht eindeutig süchtig – und glücklich :-)
  • Optik und Handling: “Designed by Apple in California” – mir gefällt das Design sehr gut. Das Telefon macht einen sauber und vor allem präzise verarbeiteten Eindruck. Ich bin froh, die weisse Version gewählt zu haben – auf der Vorderseite lassen sich Fingerabdrücke ja ohnehin nicht verhindern. Das Gerät liegt gut in der Hand und auch das Gewicht ist akzeptabel.
  • Die On-Screen Tastatur: Nach 2 jahren Pause von Sony Ericssons P900 und P800 Modellen endlich wieder eine “Tippse” mit der ich SMS schneller als mein Schätzli schreiben kann. Erstaunlicherweise gewöhnt man sich auch mit grossen Fingern schnell daran und vertippt sich nur selten.
  • Der Empfang bei Telefonie und die Sprachqualität haben mich bislang überzeugt – aber auch mit dem iPhone kann man im Rosenberg-Eisenbahntunnel nicht telefonieren :-O
  • Der Safari-Webbrowser zeigte bisher alle aufgerufenen Internetseiten zügig und sauber an – das ein- und auszoomen sowie die Darstellung von Texten meistert der kleine Browser wie ein Grosser.
  • GPS: Die Ortung meines Standortes in der Kartenapplikation funktioniert bei verfügbarem GPS-Signal hervorragend – ich schätze die Abweichung bei guten Bedingungen auf ca 5 – 10m.
  • SMS: Die SMS-Applikation stellt Konversationen zwischen den Kontakten wie einen Chat dar – verleitet zum permanenten hin- und herschreiben.
  • WLan: Die Verbindung mit meinem heimischen Airpor-Netzwerk klappt reibungslos und wird beim Aktivieren der WLan-Funktion jeweils innert 2-3 Sekunden wieder hergestellt.
  • AppStore: Das herunterladen und installieren von Applikationen ist kinderleicht – die Auswahl dürfte allerdings grösser sein doch das wird sich vermutlich bald ändern.
  • Synchronisation: Das Synchronisieren von Kontakten mit dem Adressbuch von OS X klappt einwandfrei – alle andern Optionen siehe unten…

Ärger mit dem iPhone

  • Synchronisation: Eines scheint (momentan) nicht möglich: Das iPhone mit mehreren iTunes Bibliotheken zu synchronisieren. Im Gegensatz zu den iPods wird eine synchronisierte iTunes Bibliothek “logisch” (das behauptet jedenfalls iTunes) mit dem iPhone verknüpft. Möchte man nun Musik, Filme, Podcasts oder Klingeltöne von einer anderen Bibliothek synchronisieren wird der gesamte Bestand auf dem iPhone gelöscht. Dieser Mist lässt sich auch mit der Option “Musik und Videos manuell verwalten” nicht umgehen. Mich nervt das gewaltig habe ich doch zu Hause meinen Mac Mini mit 300GB Musik von welchem aus ich meine Favoriten synchonisieren möchte und gleichzeitig bearbeite ich Klingeltöne und Podcasts auf meinem MACBook. Nun muss ich leider den Pseudo-Synchronisationsvorgang über einen der beiden Rechner ablaufen lassen und die Dateien von hand in die jeweilige iTunes Bibliothek reinkopieren.
  • iPod: OK, CoverFlow ist sexy ABER wenn das Ding beim langsamen blättern durch ca 600 Covers alle 2 Minuten abstürzt verzeichte ich gerne darauf.
  • EMail: Eine Anbindung mit ActiveSync an unseren Exchange Server habe ich bislang nicht hingekriegt – die altmodische Implementation via IMAP ging jedoch tadellos und ausserdem reicht es vollkommen wenn ich ausserhalb des Büros nur alle Stunde die Mails ziehe ich bin ja kein 24/7 Workaholic.
    Nerviger ist die Performance des Mailprogrammes bei der Darstellung von Nachrichten und der Navigation zwischen mehreren Mailkonten. Abstürze scheinen hier normal zu sein.
  • Klingeltöne und Weckmelodie: Diese Elemente lassen sich natürlich auch nur via iTunes synchronisieren.  Erstellen muss man die Sounds “von Hand” mit Garage-Band und dann die Dateiendung in .m4r ändern – WOW war mein W880i fortschrittlich. Dass das iPhone ausserdem nicht fähig ist mich mit einem Song aus der iPod-Bibliothek zu wecken will mir nicht in den Kopf!
  • Multitasking: Nein, – alle Applikationen werden mit Druck auf den Home-Button beendet damit gemäss Steve Jobs keine wertvolle Akkuenergie verloren geht, einzig die iPod-Funktion kann im Hintergrund genutzt werden. KANN, sollte aber nicht denn Emails lesen oder SMS schreiben wird bei gleichzeitiger Musikwiedergabe zur Nervenprobe da das Gerät bei den Eingaben stockt oder wie schon mehrmals passiert einfach die Musikwiedergabe im Hintergrund beendet! Ich hoffe Apple bessert das möglichst rasch aus (zumindest die Stabilität, ob die Leistung verbessert werden kann?)
  • Akkuleistung: Wer viel unterwegs ist oder grundsätzlich immer das Aufladen batteriebetriebener Geräte verschläft sollte die Finger vom iPhone lassen – mehr als ca 30 Stunden Betriebszeit hat mein Akku diese Woche nicht geschafft wobei ich 3G und zusätlich noch WLan mehrmals über den Tag verteilt verwendet habe.

Ich werde in einer Woche weitere Eindrücke berichten…

Kommentar schreiben



Fatal error: Call to undefined function akst_share_form() in /home/adultpix/www/hygiene/wp-content/themes/oh-version-breit/footer.php on line 22