3 Wochen iPhone: Geschäftstauglich?

Nach 3 Wochen iPhone-mania stellt sich nun langsam aber sicher eine gewisse Routine ein denn das kleine Weisse hat sich recht anständig in meinem Alltag einlebt: Nachdem morgens der Wecker “ausgeslidet” ist, sortiere ich mit schlafgebeutelten Augen wichtige von unwichtigen Emails und freue mich so auf ein aufgeräumtes Postfach im Büro – was für ein Start in den Tag!

Das morgendliche Geplärre meiner Mitmenschen im Zug wird mit Hilfe des iPod iPhone einfach ausgeblendet und die 20Minuten lese ich knitterfrei im kleinen leuchtenden Display – auch wenn die Zeitungsbox am Bahnhof schon leer ist – welcome to the social!

Im Büro geht die Integration nahtlos weiter:

Exchange, iCal und Co.

Was die Synchronisation und Einbettung in meinen beruflichen Alltag betrifft, habe ich seit rund 14 Tagen eine (ziemlich abenteuerliche) Lösung, welche es mir ermöglicht den iPhone-Kalender mit meinen privaten iCal-Terminen UND meinen geschäftlichen Terminen welche mittels Outlook/Exchange verwaltet werden abzugleichen:

Meine Outlook-Termine synchronisiere ich mittels mit Googles Calendar Sync mit meinem Google Kalender. Der Google Kalender wird dann mit Spanning Sync als separater Kalender in mein iCal synchronisiert. Von iCal aus werden wiederum sämtliche Mutationen via MobileMe (ja, solangs gratis ist benutz ich es auch) auf mein iPhone gebeamt – selbstverständlich habe ich dann auf dem iPhone beide Kalender separat zur Auswahl. Das Ändern und Neu-Erfassen von Terminen via iPhone ist ebenfalls kein Problem – Termin im entsprechenden Kalender eintragen und ab geht die Datensafari! Die Daten werden auf umgekehrtem Weg (MobileMe – iCal -Spanning Sync – Google Kalender- Google Calendar Sync – Outlook – Exchange) einwandfrei übertragen und synchronisiert.

In den letzten 14 Tagen hatte ich mit dieser Synchronisations-Orgie bislang keinerlei Probleme. Vor allem die Outlook-Integration funktioniert bislang sehr gut immerhin nehme ich dort täglich sehr viele Mutationen im Kalender vor da ich diesen zur Arbeitsplanung nutze. Der einzige Nachteil ist, dass meine Termine nur dann synchronisiert werden, wenn mein MacBook online ist und ich auch meine Parallels-Umgebung offen habe damit das Windoof-Synchronisationstool von Google seinen Dienst tut. Aber da ich seit Jahren ein Online-Junkie bin, ist das für mich nebensächlich und (im Moment) vernachlässigbar. Zeitlich ist der Vorgang natürlich nicht so schnell wie mit ActiveSync, ein vollständiger Synchronisationslauf benötigt rund eine Stunde – aber das stört mich ebenfalls nicht.

Der wichtigste Punkt – nämlich dass der gesamte Vorgang automatisch abläuft ist vorläufig erfüllt und erweist sich in der aktuellen Form als praxistauglich. Vor allem die over-the-air Synchronisation via  MobileMe funktioniert rasch (in der Regel innert Sekunden) und zuverlässig obwohl ich bislang fast überall nur von Problemen gelesen habe.
Ich möchte aber nicht in alle Ewigkeit von den unzähligen zusätzlichen Tools (z.B. MobileMe, Google Calendar Sync, etc..) abhängig sein denn Erstens verursachen diese zusätzliche Nebenkosten und zweitens ist der Prozess als Ganzes vermutlich recht anfällig auf Synchronisationsprobleme.

Ich hoffe, dass es in naher Zukunft zuverlässige Tools geben wird, welche einen direkten Abgleich von iCal mit Exchange ermöglichen. Vielleicht stellen wir auch vorher unsere Exchange-Insel auf Leopard-Server um dann ist das Problem auch gelöst :-)

Email-Integration mit Exchange

Wesentlich einfacher verlief die Integration der Emails aus meinem Exchange-Postfach aufs iPhone – ich habe hierzu manuell einen IMAP-Account im iPhone eingerichtet welcher via SSL auf unseren Exchange-Server zugreift – das wars auch schon. Lesen, Schreiben und Löschen von Emails ist (auch dank Expunge) absolut synchron mit dem Exchange-Postfach. Auf Push-Email verzichte ich mit gutem Gewissen – ich leiste mir gerne den Luxus, Emails dann zu lesen wann ich es möchte.

AppStore Highlight

Im AppStore ist mir gerade heute Nachmittag eine Applikation sehr positiv aufgefallen, die mein Highlight von letzter Woche schon bald ersetzen könnte: Klick.
Klick ist ein schnelles und einfach zu bedienendes Tool für Flickr. Man kann Photos direkt uploaden, Titel, Tags und Beschreibung erfassen und ein Photo bei Bedarf sogar manuell auf der Karte positionieren. Gleichzeitig lassen sich in der Karte Bilder aus der Umgebung anzeigen. Die App gefällt mir sehr gut, vor allem schätze ich es, dass sich ein Bild vor dem Upload im Gegensatz zu AirMe betiteln und beschreiben lassen – so muss man das anschliessend nicht nochmal in Flickr nachholen.

2 Reaktionen zu “3 Wochen iPhone: Geschäftstauglich?”

  1. Patrick

    Wow – so kompliziert ist es bei mir nicht… Ich möchte lediglich die Daten von verschiedenen iCal-Kalendern sinnvoll und korrekt mit dem iPhone synchronisieren – und scheitere schon daran: gemäss Internet-Recherche bin ich allerdings bei Weitem nicht der Einzige, der sich über unvollständige Synchronisation (!) ärgert und nebenbei auch über veränderte Farben auf dem iPhone, ganz abgesehen davon, dass es von Apple noch kein sinnvolles Tool für Aufgaben gibt, geschweige denn auf dem iPhone (inkl. Synchronisation). Bin schwer enttäuscht von Apple… Habe jahrelang mit Palm und Windows gearbeitet – immer problemlos. Der Umstieg auf Palm mit Palm Desktop auf Mac OS X war ein wenig getrübt, weil Palm die Software schon ewig nicht mehr aufdatiert hat. Richtig ärgerlich wurde es aber nach einem Update auf OS X 10.5.6: keine Synchronisation von Palm und Palm Desktop mehr (!!!). Hatte dann gehofft, dass eine Datenübernahme (arg erschwert durch die Tatsache, dass die Daten nur auf dem Desktop aktuell waren… = viel Handarbeit) auf iCal und Kauf eine iPhone die Lösung ist. Leider weit gefehlt!
    Fazit: auch Apple kocht nur mit Wasser… bin für alle Tipps hinsichtlich Synchronisation iCal – iPhone und Tools, die auf Mac Desktop und iPhone für Aufgabenverwaltung geeignet sind, dankbar!

  2. Martin

    Also was die Synchronisation mit dem Iphone angeht, so kann ich Euch “”remote calendar”" empfehlen. Ist halt nur für Kalenderdaten. Funktioniert auf calDAV-Basis und ist super easy zu handeln. Der Vorteil: das funktioniert mit verschiedenen Quellen. Es kann ja sein, dass Ihr im Alltag – so wie ich – mit mehreren Quellen für Eure Termine konfrontiert seid. Mit dieser App habt Ihr also eine all-in-one-Lösung. Das bedeutet kein rumgefriemel im Vorfeld mehr, indem ihr z.B. zuerst verschiedene Kalender synchronisieren müsst.
    Könnt Ihr Euch aber alles nochmal genau angucken. Das Ding hat ne kleine Homepage unter http://www.remote-calendar.com

Kommentar schreiben



Fatal error: Call to undefined function akst_share_form() in /home/adultpix/www/hygiene/wp-content/themes/oh-version-breit/footer.php on line 22